18. August 2017 (18.00 - 20.00 Uhr)
Arbeitskreis Softskills REquiREd! (11. Treffen)

Beim 10. Treffen am 9. Juni haben wir haben in der Gruppe zwei Kreativitätstechniken angewendet: die 635-Methode und die SWOT-Analyse. Unsere Arbeitsfrage war: Wie bekommen wir mehr Teilnehmer in unseren Arbeitskreis? Bis zum 11. Treffen am 18.8. werden diese Ergebnisse ausgewertet sein und sollen dann weiter bearbeitet werden und demonstriert werden, wie man mit diesen Methoden umgeht.

Die 635-Methode braucht keinerlei Vorbereitung oder Werkzeug. Man nimmt einfach Din A4-Blätter und teilt diese in drei Spalten. Jeder schreibt drei Ideen auf sein Blatt Papier. Nach 5 Minuten gibt er den Zettel weiter an den Nachbar und hat wieder 5 Minuten für die nächsten 3 Ideen. Nach 6 Runden hat man innerhalb von 30 Minuten bis zu 108 Ideen gesammelt.

Die SWOT-Analyse (Strength, Weekness, Opportunity, Thread) ist eigentlich keine Kreativitätstechnik, aber ich verwende sie trotzdem für diesen Zweck, weil sie sich als sehr wirkungsvoll erwiesen hat, um konkrete Maßnahmen herzuleiten, um existierende Produkte, Prozesse oder Geschäftsideen noch zu verbessern.

Die SWOT-Analyse untersucht den aktuellen Zustand in zwei Richtungen: intern und extern.

Bei der internen Analyse werden die Stärken und Schwächen des Produkts gesammelt und aufgelistet. Bei der externen Analyse sucht man Chancen und Bedrohungen im Umfeld.

Die beiden Dimensionen spannen eine 2x2-Matrix mit 4 Feldern auf. In ihrem Innern kann man dann vier Arten von Strategien entwickeln:

  • Stärken-Chancen-Strategie: Wie können wir unsere Stärken nutzen, um die vorhandenen Chancen zu nutzen?
  • Stärken-Bedrohungen-Strategie: Wie können wir unsere Stärken nutzen, um mit den Bedrohungen zurecht zu kommen?
  • Schwächen-Chancen-Strategie: Wie können wir verhindern, dass unsere Schwächen uns daran hindern, die Chancen zu nutzen?
  • Schwächen-Bedrohungen-Strategie: Was können wir tun, damit trotz unserer Schwächen die Bedrohungen kein Problem sind?
  • Die Ergebnisse der Kreativitätssitzung habe ich eingetippt und wir werden beim nächsten Treffen daran weiterarbeiten. Wir werden die gesammelten Ideen sortieren und priorisieren und über die nächsten Schritte entscheiden. Das nächste Treffen wird also eine Strategiesitzung. Ein Hilfsmittel kann dabei sein, eine Produktbox und ein Business Model Canvas für den Arbeitskreis zu erstellen.

     

    Leitung: Dr. habil. Andrea Herrmann

    Ort: dieses Mal im Cannstatter Tor in Bad Cannstatt. Die Gaststätte Cannstatter Tor befindet sich im Bahnhof Bad Cannstatt (kein Zugang durch die Schalterhalle, sondern der Eingang ist rechts vom Haupteingang des Bahnhofs).
    S-Bahn: S1, S2, S3, U-Bahn: Wilhelmsplatz Cannstatt (U1, U2, U13), Parkhaus: Cannstatter Carré.
    -> Link

    Kosten: Die Veranstaltung ist kostenfrei. Gäste sind herzlich willkommen.
    >> Zur Anmeldung